Bewerbung in Konzeptverfahren

Schuhmacher Quartier – Berlin Tegel

Entwicklungskonzept

  • flexible Grundrisse zum Wohnen und Arbeiten
  • Clusterwohnungen
  • Gemeinschaftsflächen
  • zukunftsweisende Architektur
  • ökologische und energieeffiziente Bauweise
  • sozial integrativ für den Kiez
  • selbstverwaltete Genossenschaft
  • spekulationsfrei
  • unkündbares Dauernutzungsrecht
  • Kostenmiete
Visualisierung kleiner Quartiersplatz (© Tegel Projekt GmbH, rendertaxi)

Genossenschaftlich Bauen und Wohnen im Schumacher Quartier

Das 48 ha große Gelände des zukünftigen Schumacher Quartiers wird schrittweise in drei Bauabschnitten entwickelt. Zwischen öffentlichen Freiräumen, Flächen für soziale und gewerbliche Infrastruktur sowie Grundstücken für Baugruppen und landeseigene Wohnungsbaugesellschaften befinden sich im geplanten ersten Bauabschnitt mehrere Baufelder, auf denen Genossenschaftswohnungen entstehen sollen.

Diese Grundstücke werden voraussichtlich in zweistufigen Konzeptverfahren an genossenschaftlich organisierte Projektinitiativen vergeben. Im Laufe des Jahres 2022 könnten die ersten Verfahren starten. Die urban coop berlin sucht Mitstreiter*innen, die sich am Prozess einer gemeinschaftlichen Projektentwicklung beteiligen wollen. Kannst Du Dir vorstellen, in nicht allzu ferner Zukunft in einem genossenschaftlichen Wohnprojekt in Tegel zu leben, nicht weit weg von den Landschaftsräumen des Tegeler Sees und der Havel und gleichzeitig gut angebunden an die Berliner Innenstadt?

 

Beteiligungsmöglichkeiten

Voraussetzung um sich bei unseren Projektentwicklungen beteiligen zu können, ist eine Anwartschaft bei der urban coop berlin. Ausführliche Informationen dazu findest Du in unseren FAQ’s. Und hier kannst Du eine Anwartschaft beantragen. Um als Anwärter*in an einer Projektentwicklung für das Schumacher Quartier teilzunehmen, gibt es dann zwei Möglichkeiten:

a) Kerngruppe

Du schließt Dich mit uns und anderen Interessierten in einer Kerngruppe zusammen. Gemeinsam erarbeiten wir eine Bewerbung für das Baugrundstück. Du hast die Möglichkeit, an der Definition der Zielsetzungen und Planungsvorgaben mitzuwirken und mit uns eine Baugenossenschaft zu gründen und zu organisieren. Sollten wir den Zuschlag im Wettbewerb erhalten, hast Du Anspruch auf eine Wohnung im Projekt – unabhängig von der Höhe Deiner Anwartschaftsnummer. Als Mitglied einer Kerngruppe beteiligst Du Dich aber auch am finanziellen Risiko einer Bewerbung im offenen Bieterverfahren: Zusammen mit den anderen Mitgliedern der Kerngruppe zahlst Du einen Entwicklungsbeitrag, der nicht zurückerstattet werden kann, sollte unser Projekt nicht zum Zuge kommen.

b) Absichtserklärung

Du kannst mit einer Absichtserklärung unsere Bewerbung im Konzeptverfahren unterstützen, indem Du Deinen Willen erklärst, der Baugenossenschaft im Falle einer Realisierung des Bauvorhabens beizutreten und eine Wohnung zu reservieren. Alle Anwärter*innen, die eine Absichtserklärung abgeben, erhalten im Falle einer Umsetzung einen zeitlich befristeten Vorzug für die Reservierung einer Wohnung. Bei Mehrfachreservierung können wir jedoch nicht garantieren, dass Dir eine Wohnung im Projekt angeboten werden kann.

 

Wie geht es weiter?

Sobald wir nähere Informationen haben, werden wir alle Anwärter*innen der urban coop berlin sowie die Abonnent*innen unseres newsletters anschreiben und zu Informationsveranstaltungen einladen.

Bist Du gerade solo unterwegs, hast aber ernsthaftes Interesse an der Bildung einer Kerngruppe? Bist Du Mitglied einer Gruppe von Menschen, die sich für ein genossenschaftliches Bauprojekt interessiert und sich die Gründung einer Kerngruppe vorstellen kann? Dann kontaktiere uns jetzt schon gerne unter anwartschaft@urbancoopberlin.de.

Vogelperspektive auf das zukünftige Schumacher Quartier (© MACINA)
Vogelperspektive auf das zukünftige Schumacher Quartier (© MACINA)

Ort

  • Teilgebiete des ehemaligen Flughafens Tegel und Areale entlang des Kurt-Schumacher-Damms
  • gute ÖPNV-Anbindung über ein geplantes Bus- und Trambahnnetz sowie den U-Bahnhof Kurt-Schumacher-Platz (U6)
  • Einkaufsmöglichkeiten, Cafés, Restaurants, Schulen, Kitas und soziale Infrastruktur als integraler Bestandteil der Quartiersentwicklung
  • Naherholungsräume wie Flughafensee, Jungfernheide und Tegeler See sind nicht weit entfernt und über ÖPNV angebunden.
  • Fertigstellung der ersten Wohngebäude und eines Bildungscampus für 2027 geplant
Quartiersstraße (© Tegel Projekt GmbH, rendertaxi)

Luftaufnahme google maps