Wohnen im Schumacher Quartier: Ein neuer Stadtteil in Tegel

Die Nachnutzung des ehemaligen Flughafens TXL bietet die Chance für neuen genossenschaftlichen Wohnungsbau.

Berlin steht unter Druck und das merkst Du: Die Stadt wächst und die Wohnkosten steigen, weil die hohe Nachfrage und eine kaum gebremste Immobilienspekulation die Preise in immer neue Höhen treiben. Die Berliner Regierungskoalition will mit einer ‚Wohnungsbauoffensive‘ reagieren und das Angebot an Wohnraum in der Stadt deutlich erhöhen. Ein wichtiges Anwendungsgebiet für diese Strategie befindet sich in Tegel.

2022 will die Trägergesellschaft Tegel Projekt GmbH mit der Ausschreibung der ersten Baugrundstücke für das Schumacher Quartier beginnen: Zwischen dem Kurt-Schumacher-Platz und einem geplanten Technologiepark auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens TXL soll in den nächsten gut anderthalb Jahrzehnten ein neues Stadtquartier mit mehr als 5000 Wohnungen für über 10.000 Bewohner*innen entstehen.

Ziel ist ein “nachhaltiges und sozial gemischtes Areal” mit einem differenzierten Angebot an Wohnformen, kommerzieller und sozialer Infrastruktur sowie gewerblichen Nutzungen. Entwickelt wird das Quartier in drei aufeinanderfolgenden Bauabschnitten, die sich um einen zentralen Park gruppieren werden. Für 2027 ist die Fertigstellung der ersten Wohngebäude geplant. Zeitgleich soll ein Bildungscampus mit Schulen, Kita, Sport- und Jugendeinrichtungen in Betrieb genommen werden.

Die urban coop berlin wird sich auf Baugrundstücke im Schumacher Quartier bewerben und sucht dafür Mitstreiter*innen: Kannst Du Dir ein genossenschaftliches Zusammenleben in Tegel vorstellen? Informationen zu Deinen Beteiligungsmöglichkeiten und zum Stand des Verfahrens findest Du auf unserer Seite zum Projektvorhaben Schumacher Quartier.

 

Vogelperspektive auf das zukünftige Schumacher Quartier (© MACINA)
Vogelperspektive auf das zukünftige Schumacher Quartier (© MACINA)