Eine Anwartschaft bei der urban coop berlin ist Voraussetzung für die Beteiligung an der Entwicklung eines neuen Wohnprojektes, in das Du später einmal einziehen wirst.

1/4

Anwartschaft

Eine Anwartschaft bei der urban coop berlin ist Voraussetzung für die Beteiligung an der Entwicklung eines neuen Wohnprojektes, in das Du später einmal einziehen wirst.

Nach Zahlung eines einmaligen Beitrags erhältst Du Deine Anwartschaftsnummer, die später entscheidend für die Wohnungsvergabe ist. Die Höhe des Anwartschaftsbeitrages kannst du zwischen 100, 200 und 300 € frei wählen. Mit einer Anwartschaft bei der ucb gehst Du keinerlei Verpflichtungen oder finanzielle Risiken ein.

Beantrage hier Deine Anwartschaftsnummer.

2/4

Beitritts- oder Absichtserklärung

Die Bildung einer Kerngruppe von Anwärter*innen, die eine eigenständige Wohnungsbaugenossenschaft (‘Einhausgenossenschaft’) als Bauträgerin mitgründet, ist Voraussetzung für den Anschub eines neuen Projektes.

Für die Finanzierung des Bauvorhabens wird diese Bauträgerin Darlehen aufnehmen, für welche sie auf Eigenkapital der Genossenschaftsmitglieder angewiesen ist. Dieses Eigenkapital muss frühzeitig nachgewiesen werden, um Finanzierungsangebote von Banken zu erhalten. Vollständig eingezahlt werden muss es jedoch erst, wenn ein Kauf- oder Erbbaurechtsvertrag für ein Grundstück unterschrieben wurde. Diese Beteiligungskosten variieren von Projekt zu Projekt und liegen im fünfstelligen Euro-Bereich, je nach Größe der gewünschten Wohnung.

In der frühen Projektentwicklungsphase geht es also erst einmal um die Bewerbung um ein Grundstück. Dieser Prozess ist bereits mit umfangreicher Planung verbunden, mit der jedoch zunächst die urban coop berlin und ihre beteiligten Projektpartner in Vorleistung gehen.

Wohnungsinteressent*innen stellen wir umfangreiche Informationen zum geplanten Projekt, den verfügbaren Wohnungen und den zu erwartenden Beteiligungskosten zur Verfügung.

In dieser Phase hast Du als Anwärter*in zwei Möglichkeiten das Projekt für das Du Dich interessierst aktiv zu unterstützen:

1. Beitrittserklärung

Du trittst frühzeitig während der Grundstücksbewerbungsphase der Kerngruppe bei, mit der wir die Bauträgergenossenschaft gründen.

Dies bedeutet, dass Du Dich mit einem finanziellen Beitrag am Entwicklungsrisiko beteiligst. Die Höhe wird projektspezifisch festgelegt und kann zwischen einigen hundert und wenigen tausend Euro betragen. Das Risiko, das Du damit eingehst ist zu diesem Zeitpunkt auf diesen Betrag begrenzt.

Dein Vorteil als Mitglied der Kerngruppe: Bei erfolgreicher Grundstücksbewerbung gehörst Du zu den ersten, die sich eine Wohnung aussuchen können – vor allen anderen Mitgliedern, die später beitreten. Als Mitglied der Kerngruppe zahlst Du zudem kein Eintrittsgeld in die Bauträgergenossenschaft.

2. Absichtserklärung

Du interessierst Dich für eine Wohnung im betreffenden Projekt, möchtest der Bauträgergenossenschaft aber erst beitreten, wenn der Zuschlag für das Grundstück erteilt worden ist? Dann kannst Du uns in einer Absichtserklärung Deine Wunschwohnung angeben. Du gehst damit keinerlei Verpflichtung oder Risiko ein. Für uns ist diese Erklärung aber ebenfalls unverbindlich. Wir können nicht gewährleisten, dass Deine gewünschte Wohnung später noch verfügbar ist.

Jede Absichtserklärung verbunden mit einem Eigenkapitalnachweis kann jedoch die Bewerbungschancen auf ein Grundstück entscheidend verbessern.

Hier kannst Du Dich als Anwärter*in registrieren und die Projekte auswählen, die für Dich von Interesse sind.

3/4

Wohnungsreservierung und Zeichnung von Genossenschaftsanteilen

Konnte die Genossenschaft das Baugrundstück sichern, ist der nächste Schritt der Abschluss des Kauf- oder Erbbaurechtsvertrages. Dafür muss die Planung präzisiert werden, um ein verbindliches Finanzierungsangebot einer Bank zu erhalten.

Für alle Wohnungsinteressenten, die noch nicht Mitglied der Kerngruppe sind, ist ab jetzt ein Eintrittsgeld in die Genossenschaft zu zahlen.

Mit der Reservierung einer Wohnung ist von allen Mitgliedern eine Teilzahlung auf ihre Genossenschaftsanteile (Einlage) zu leisten. Diese beträgt ca. 10 % der persönlichen Beteiligungskosten entsprechend der gewünschten Wohnungsgröße.

Ist der Kauf- bzw. Erbbaurechtsvertrag schließlich unterzeichnet, werden die restlichen Anteile fällig, um die weitere Planung zu finanzieren und das Baudarlehen aufnehmen zu können.

Wer wenig Eigenkapital investieren kann oder möchte, kann eine staatliche Förderung (KfW) in Anspruch nehmen. Lies in unseren FAQ, wie Du die KfW-Förderung beantragst.

4/4

Bezug deiner Wohnung

Nach Abschluss der Bauphase sind im Idealfall seit Deinem ersten Schritt drei Jahre vergangen. Durch den begleiteten Partizipationsprozess in dieser Zeit hat sich bereits zum Einzug aus den Genossenschaftsmitgliedern eine Hausgemeinschaft gebildet.